SIGNALISIERUNGEN für ihre prozessberstscheibe

 

Automatisiert ablaufende Prozesse nutzen intelligente Signalisierungssysteme, um ständig über den Zustand der Gesamtanlage und eventuelle Störungen informiert zu sein. Selbst bereits installierte Berstscheiben können nachträglich mit Signalisierungen ausgerüstet werden.

Auch für alle Signalisierungen gilt:

NIMU

NIMU (Non-Invasive Monitoring Unit) ist ein wiederverwendbares Überwachungssystem, das den Betreiber informiert, sobald die Berstscheibe auf eine Überdruck- oder Vakuumsituation reagiert. Die Montage erfolgt in einer Sacklochbohrung im Auslassteil des Berstscheibenhalters. Somit ist NIMU komplett vom Prozess isoliert und eine potenzielle Leckage wird verhindert.

Nach dem Ansprechen muss nur die Berstscheibe ausgetauscht werden. Dadurch werden Stillstandszeiten und Kosten minimiert. Durch das bewährte Funktionsprinzip, basierend auf einem eigensicheren Ruhestromkreis, kann NIMU ganz einfach mit dem Prozessleitsystem verbunden werden.

Berstscheibe mit Signalisierung NIMU

"Non Invasive Signalisierung ist bei Prozessen mit hohen Dichtigkeitsanforderungen die einzig sinnvolle Lösung. Dass NIMU absolut zuverlässig ist, kann ich persönlich bestätigen. Ich war in jeder Entwicklungs- und Testphase dabei."

Norbert Schlüter, Spezialentwicklungen, REMBE® Mitarbeiter seit 18 Jahren

SNR

Diese Signalisierung wurde speziell für Zwei-Wege-Berstscheiben entwickelt. Durch die Verwendung eines Näherungsinitiators bietet der SNR eine induktive, eigensichere Überwachung gemäß NAMUR (EN 60947-5-6) und somit höchsten Sicherheitsstandard.

Signalisierung SNR
Signalisierung SNR

SK

Der SK nutzt das Prinzip des Ruhestromkreises: Ein Reißdraht wird direkt bei der Fertigung der Berstscheibe integriert und bildet so mit ihr eine verlässliche Einheit. Öffnet die Berstscheibe, wird der Stromkreis des Reißdrahts unterbrochen und ein entsprechendes Signal an die Prozessleittechnik gesendet.

SR: Als Einbauhilfe kann der Signalgeber SK um einen zusätzlichen Distanzring und eine Kabelverschraubung ergänzt werden.

Signalisierung SK
Signalisierung SK

BIRD

Der Signalgeber BIRD besitzt eine in ein Keramikelement integrierte Leiterbahn, die beim Öffnen der Berstscheibe unterbrochen wird. In der Standard-Ausführung hält der BIRD Temperaturen bis zu 150 °C, in der Hochtemperatur-Ausführung sogar bis zu 400 °C stand.

Signalisierung BIRD
Signalisierung BIRD

SLL

Der SLL sendet Infrarotstrahlen mithilfe eines Lichtwellenleiters, die vom Sender des SLL auf einen auf der Berstscheibe angebrachten Reflektor treffen und vom Empfänger des SLL registriert werden. Sowohl Sender als auch Empfänger sind im Sensorkopf des SLL integriert. Öffnet die Berstscheibe, wird die Reflexion unterbrochen und ein Signal vom Empfänger des SLL an das angeschlossene Prozessleitsystem gesendet.

Berstscheibe mit Signalisierung SLL
Signalisierung SLL

SB/SB-S

Wie die Signalgeber SK und NIMU nutzt diese Signalisierung das Prinzip des Ruhestromkreises. Die Signalisierungsmembran wird direkt zwischen den Flanschen auf der Abblaseseite der Berstscheibe montiert. Beim Ansprechen der Berstscheibe zerstört der Druck des ausströmenden Prozessmediums die Membran des SB-S und der eigengesichterte Ruhestromkreis wird unterbrochen, wodurch eine Störungsmeldung an das Prozessleitsystem erfolgt. Auch ohne Entlastungsbohrung erhältlich zur Überwachung von Leckagen.

Signalberstscheibe SB/SB-S
Signalisierung SB/SB-S

FOS

Die faseroptische Berstmembran FOS überwacht Leckagen und das Ansprechen von Berstscheiben unter hochkorrosiven Bedingungen und in Gefahrenbereichen, in denen elektrische Anschlüsse an der Einbaustelle nicht möglich sind.

Das Signalelement ist stromlos und besteht aus einer Glasfaser  mit einer Stärke von < 250 μm. Beim Ansprechen der Berstscheibe  zerreißt die optische Faser und der Lichtleiter wird unterbrochen. Die nachgeschaltete Auswerteeinheit liefert ein Signal, das zur visuellen oder akustischen Alarmierung sowie zur Abschaltung der Anlage genutzt werden kann.

Signalberstscheibe FOS
Signalisierung FOS
Technische Daten SB/SB-S und FOS 
NPS [in] DN [mm] Druckstufe A [mm] B [mm] BC [mm] n [mm] D [mm] SB/SB-S: Signalisierungs- und Öffnungsdrücke bei 22 °C
PN ANSI
3⁄4" 20 6– 40 150 – 900 73 22 75 4.0 14 3.2
1" 25 6– 40 150 – 900 76 29 80 4.0 16 2.3
11⁄2" 40 6– 40 150 – 900 95 45 100 4.0 18 1.5
2" 50 6– 40 150 – 900 107 58 120 4.0 20 1.1
3" 80 6– 40 150 – 900 165 84 156 8.0 24 0.80
4" 100 6– 40 150 – 900 190 108 186 8.0 24 0.60
6" 150 6– 40 150 – 900 247 160 244 8.0 26 0.40
8" 200 6– 40 150 – 900 276 208 280 8.0 18 0.30
10" 250 6– 40 150 – 900 - - - - - 0.20
12" 300 6– 40 150 – 900 - - - - - 0.20
14" 350 6– 40 150 – 900 - - - - - 0.20
18" 450 6– 40 150 – 900 - - - - - 0.10
20" 500 6– 40 150 – 900 - - - - - 0.10
24" 600 6– 40 150 – 900 - - - - - 0.10
Andere Nennweiten, Druckstufen, Temperaturen, Werkstoffe und Anschlüsse auf Anfrage erhältlich.

 

Anfrage senden